#20 Sind ETFs das Allheilmittel?

ETFs sind en vogue. Was sind ETFs? Der Name steht für Exchange Traded Funds (ETF). Das sind börsengehandelte Fonds, die im Vergleich zu klassischen Publikumsfonds über eine günstigere Gebührenstruktur verfügen.

ETFs bilden in den meisten Fällen eine Indexstruktur ab. D.h., man kauft über einen ETF ein Portfolio von Aktien oder festverzinslichen Wertpapieren, die dem entsprechenden Index exakt entsprechen.

Man behauptet, dass es nur den wenigsten Fondsmanagern möglich ist einen Index auf Dauer zu schlagen. Daher wäre es sinnvoller in den Index zu investieren.

Gibt es Nachteile? Ja, die Indexzusammensetzung ist zyklischer Natur. Warum? Steigen Aktien besonders stark an, dann wächst die Marktkapitalisierung des Unternehmens. Sobald sie groß genug ist, wird die Aktie in den Index aufgenommen. Die interessantesten Kursgewinne sind aber häufig in dieser Phase schon gemacht worden. Die Aktie ist dann auch oftmals überbewertet und beginnt nicht selten wieder zu fallen.

Zur Zeit werden viele Indizes künstlich kreirt, um weitere ETFs zu lancieren. Das ist ein großes Geschäft. Leider vergessen Anleger häufig, dass ein Index mit dessen Zusammensetzung nicht automatisch von hoher Qualität ist. Viele Unternehmen aus dem Index gehören daher auch nicht in ein qualitativ hochwertiges Portfolio.

In den letzten Jahren konnten ETFs eine überzeugende Performance liefern. Das lag einerseits an den positiven Entwicklungen sowie dem nicht enden wollenden Zufluss an Kapital in die ETFs, die dann das Geld wieder in die gleichen Aktien investieren und die Kurse damit weitertreiben. Bei einer Börsenschwäche verkaufen die Anleger alle das identische Wertpapierportfolio und treiben die Kurse in den Keller. Jüngst gesehen im Corona Crash. Die untrainierten Anleger verlieren dann die Nerven und verkaufen ihre ETFs.

Wo sind die ETFs des „Neuen Marktes“ aus den 90er Jahren? Sie sind verschwunden, nachdem der Index sich im wahrsten Sinne des Wortes „in Luft aufgelöst“ hatte. Man kann als auch mit ETFs Schiffbruch erleiden.

Fazit:

ETFs sind ein gutes Mittel um schnell Exposure in Wertpapieren aufzubauen. Die Qualität der Indexpapiere ist immer zu hinterfragen. Die Schwankungen sind häufig sehr groß und für den ungeübten Anleger nicht leicht zu überstehen. Ihr sitzt mit vielen anderen Anlegern im gleichen Boot. Wenn die ersten rausspringen, wird der Trend verstärkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.