Marktbericht Juni 2017

Von Markus Steinbeis, geschäftsführender Gesellschafter der steinbeis & häcker vermögensverwaltung

Beachten Sie bitte immer den Disclaimer!

Euroland überrascht weiter

Im Euro-Raum hat sich die konjunkturelle Dynamik weiter gefestigt. So konnte der viel beachtete deutsche Ifo-Geschäftsklima-Index im Juni das höchste Niveau seiner Geschichte markieren. Insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Bauwirtschaft und Dienstleistungen zeigen sich derzeit sehr optimistisch. So verwundert es nicht, dass das Ifo-Institut seine Wachstumsprognosen für das deutsche Bruttoinlandsprodukt für 2017 nochmal leicht auf 1,8 Prozent angehoben hat. Diese erfreuliche Entwicklung erstreckt sich aber nicht ausschließlich auf Deutschland. Die Einkaufsmanagerindizes in vielen europäischen Ländern geben ebenfalls Zuversicht für die kommenden Monate. In Frankreich notiert dieser Konjunktur-Indikator beispielsweise auf dem höchsten Niveau seit sechs Jahren. Apropos Frankreich: Präsident Macron verfügt nach den Wahlen nun auch über eine breite parlamentarische Mehrheit. Es bleibt abzuwarten, inwieweit er in der Lage sein wird, sein Reformprogramm in Frankreich gegen das Establishment und die Gewerkschaften durchzusetzen, um weitere Wachstumspotentiale zu heben. Zudem mehren sich die Anzeichen, dass eine engere wirtschaftspolitische Zusammenarbeit mit konjunkturstimulierenden Maßnahmen zwischen Paris und Berlin nach den deutschen Wahlen auf der Agenda steht. Wie schon mehrmals an dieser Stelle beschrieben, halten wir für die kommenden Monate an unserer positiven Einschätzung für die Euroland-Konjunktur fest. Die aktuelle Dynamik erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der gegenwärtige Aufschwung noch stärker ausfallen wird, als selbst wir das Ende letzten Jahres erwartet hatten.

Erfreuliches Wachstum weltweit „Marktbericht Juni 2017“ weiterlesen