Börsenliteratur

Es gibt hunderte von Büchern zum Thema Börse. Der Neuling erwartet sich, dass er durch das lesen eines Buches den Börsenerfolg garantiert bekommt. Das ist nicht so. Börsenbücher können wertvolle Inhalte vermitteln, die ein Anleger für sich verwenden kann, um eine Strategie aufzubauen.

Leider kann der Neuling noch nicht unterscheiden, welche Aspekte aus den Bücher besonders wichtig sind. Mir ging es auch so. Einige Bücher kann ich erst nach 20 Jahren Börsenerfahrung richtig einordnen. Heute stelle ich fest, dass die Bücher sehr hilfreich sein können, wenn man sie mit der eigenen Erfahrung in Verbindung bringt. Dann entfalten die Informationen den maximalen Nutzen.

Erwarten Sie aus den Büchern keine Tips, die Ihnen zum sofortigen Börsenerfolg verhelfen. Learning by doing ist angesagt.

Mich haben besonders Bücher fasziniert, die sich auf die fundamentale Analyse von Aktiengesellschaften bezogen haben. Value-Investing ist das Stichwort. Diese Bücher geben einem die unterschiedlichen Gesichtspunkte wider, die es bei der Einschätzung von Firmen gibt.

Als Anfänger las ich ein Buch von Peter Lynch, einem erfahrenen Fondsmanager aus den USA. „Der Börse einen Schritt voraus“ hieß es. Es ist dem Neuling sehr zu empfehlen, da es den Anleger stark motiviert und ihm die Vorteile eines Kleinanlegers aufzeigt. Das Buch „Buffetology“ leitet den Neuling an langfristig zu investieren und erklärt wie das sog. „compounding“ von Erträgen funktioniert.

Es gibt viele Wege die an der Börse zum Erfolg führen können. Eines haben diese Wege aber gemeinsam. Harte Arbeit!