#17 Beurteilung von Fonds

Wie beurteilt man eigentlich Fonds?

Ich stelle fest, dass viele Anleger ihre Entscheidung bei der Fondsauswahl sehr stark an der Wertentwicklung der Vergangenheit ausrichten. Dabei gibt es noch weitere Aspekte zu beachten, die man nicht ausser Acht lassen sollte.

Hatte die Anlageklasse in der sich ein Fonds bewegt in den vergangenen Jahren Rückenwind?

Beispielsweise sind viele Anleihenfonds über Jahre im Kurs gestiegen, da sie von dem vorherrschenden Zinssenkungstrend partizipierten. Hier stelle ich mir die Frage, wie sich dieser Trend wohl weiterentwickeln wird. Können die Zinsen weiter sinken? Sollten sie wieder steigen, so sind Kursverluste bei den bisher gut performenden Fonds vorprogrammiert.

Welche Risiken ist der Fondsmanager eingegangen?

Die Frage kann ein Laie sicher nur schwer beantworten. Es lohnt sich aber durchaus ein Blick ins Portfolio, um den Charakter des Fondsmanagements zu erkunden. Befinden sich hochriskante Titel oder qualitative gute Wertpapiere im Depot?

Wie hoch ist die Transaktionshäufigkeit?

Werden im Fonds durch häufige Transaktionen weitere Kosten verursacht, die man vielleicht vermeiden könnte? Je kürzerfristig die Entscheidungen des Managements ausgerichtet sind, desto mehr spielt der Zufall in das Anlageergebnis.

In Summe sind es mehrere weiche Faktoren, mit denen man einen Fonds beurteilen muss. Hierzu benötigt man viel Erfahrung, um die verschiedenen Punkte beurteilen zu können.

Was man sicher sagen kann: Kennzahlen, die sich aus der Entwicklung der Vergangenheit ergeben haben, sind kein Garant für eine positive Zukunftsentwicklung eines Fonds. Auch gute Risikokennzahlen schützen den Anleger nicht vor deutlichen Rückschlägen. Sie sind nur eine Betrachtung aus der Vergangenheit und daher einmöglicher Hinweis auf reduzierte Kurschwankungen.

Fazit:

Fondsanleger, die ihre Produkte aus den Bestenlisten auswählen sind nicht immer gut beraten, da viele Fondsmanager, die in der Vergangenheit gut abschnitten auch wieder eine schwächere Phase durchlaufen können. Für mich ist die Kompetenz eines Managers in Verbindung mit einem konservativen Anlagestil ein entscheidender Punkt, um Geld nach aussen zu geben.